Gesunde Autonomie

Verein zur Förderung einer gesunden Autonomieentwicklung von Menschen e.V.

Lily Anne MaierAus der Reinszenierung in die lebendig erlebte Geburt  Arbeiten mit der IoPT in der Hausgeburtshilfe

Die Geburt ist ein sehr herausfordernder und tief prägender Moment für Mutter und Kind. Damit die Geburt, die Trennung von Mutter und Kind, gelingen kann, muss sich die Frau vertrauensvoll in die Geburt hineingeben. Darum braucht sie eine schützende und unterstützende Umgebung.

Das, was im Gehirn einer Gebärenden während der Geburt passiert, ähnelt den Vorgängen im Gehirn zum Zeitpunkt einer Traumatisierung. Nicht selten kommt es zum Geburtsstillstand mit verheerenden Folgen für Mutter und Kind, besonders dann, wenn die Frau in eine Reinszenierung ihrer eigenen Geburt oder anderer traumatischer Erfahrungen hinein rutscht. Die Frau befindet sich in einem Traumaanteil oder einer Überlebensstrategie, und wir als Begleitende verstricken uns sehr leicht in die nun entstehende Täter-Opfer-Dynamik.

In diesen Momenten habe ich begonnen, auch unter der Geburt mit der IoPT zu arbeiten. Es ist beeindruckend wahrzunehmen, wie sich die Geburt dadurch verändern kann, wie die Frau und auch ich als Hebamme „lebendig“ die Geburt erleben können. Wie die Geburt, die nicht mehr ohne erneute gewaltvolle Interventionen möglich schien, wieder gewaltfrei möglich wird. Ich nenne das Arbeiten mit der IoPT „in Echtzeit“, um ein erneutes Trauma zu vermeiden.

 

Lily Anne Maier, geboren 1977, Hausgeburtshebamme und Heilpraktikerin seit 2003, Aus- und Weiterbildungen in Homöopathie, Phytotherapie, Faszientherapie und Identitätsorientierter Psychotrauma Theorie.

www.prozess-begleitung.com 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.