Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Gesunde Autonomie

Verein zur Förderung einer gesunden Autonomieentwicklung von Menschen e.V.

Trauma und Multiple Identitäten

Dass sich die Psyche eines Menschen nach traumatischen Erfahrungen spaltet, ist ein Überlebensmechanismus, der nicht verhindert werden kann. Diese Spaltung kann nicht ohne therapeutische Hilfe wieder aufgehoben werden. Die ausgeprägteste Form einer Spaltung wird durch die Diagnose "Dissoziative Identitätsstörung" (DIS) gekennzeichnet. Sie wird hervorgerufen durch extreme Gewalt wie z.B. Folter und ritueller Missbrauch. Menschen mit multiplen Identitäten können sich nicht mehr als einheitliche Personen erleben. Ihr "Ich" ist in verschiedene Teilpersönlichkeiten zersplittert, die auf unterschiedlichen Entwicklungsstufen ihr Eigenleben führen.

Es gibt eine Alltagsperson, die versucht, das Leben irgendwie zu managen, keine Erklärungen hat für die immer wieder auftauchenden Zeitverluste, die sich an Orten wieder findet, ohne zu wissen, wie sie dort hingekommen ist, Menschen begegnet, die sie selbst nicht kennt, aber zu kennen scheint.

Es gehört nicht viel Fantasie dazu, um sich vorzustellen, wie verwirrend dies für die Betroffenen ist und auch für Partner, Kinder und Freunde.

Die Methode "Aufstellen des Anliegens" ermöglicht es, in Kontakt mit den unterschiedlichen Identitäten zu kommen, sie besser kennenzulernen und so die Lebensfragen der Alltagsperson zu klären. Es können dadurch auch psychische Integrationsprozesse in Gang kommen.

 

Birgit Assel, geb. 1960.Birgit Assel
Diplom Sozialpädagogin, verheiratet, 2 Kinder, seit 1998 in eigener Praxis tätig.
Seit 2007 mit dem Arbeitsschwerpunkt der mehrgenerationalen Psychotraumatologie nach Prof. Ruppert, der Methode der Traumaaufstellungen und dem neuen Aufstellungsformat "Aufstellen des Anliegens".

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.igtv.de

Tel. 0049 (0)5182 908 555

 



Kerstin KirschniokKerstin Kirschniok, geb. 1964.
Nach langjähriger Selbsterfahrung durch verschiedene therapeutische Verfahren wurde ich 2008 auf die Methode der Traumaaufstellung nach Franz Ruppert aufmerksam. 2009 begann ich eine Fortbildung bei Birgit Assel und bin seit 2010 in eigener Praxis in Hildesheim tätig.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.kerstin-kirschniok.de
Tel. 0049 (0)5064 268 40 28
Mobil 0049 (0)171 46 70 282