Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Gesunde Autonomie

Verein zur Förderung einer gesunden Autonomieentwicklung von Menschen e.V.

Sexualität in Paarbeziehungen

„Das Gefühl zum eigenen Körper als Voraussetzung zu guter Partnerschaft"
Oft erleben Menschen Sexualität als etwas ganz besonders Wichtiges, nehmen sie als Gradmesser für eine gute Beziehung zum Partner. Dabei gehört Sexualität genauso zur Liebe in einer Partnerschaft dazu, wie ein gemeinsames Essen. Es ist etwas Normales, was sich entwickelt, nichts, was besonders hervorgehoben oder peinlich verschwiegen werden muss, sondern etwas wobei man sich - aus gesunden Strukturen heraus – mit wohlfühlt.
Menschen mit Missbrauchserfahrungen machen oft gegenteilige Erfahrungen. Sie verwechseln Sexualität häufig mit Liebe. Daraus kann das Gefühl entstehen, nicht genug geliebt zu werden, wenn Sex in der Partnerschaft einmal seltener ist. Sie erleben sich oft getrennt vom Körper, reagieren bloß, spielen eine Rolle, können sich nicht wirklich ein- und fallenlassen, lehnen ihren Körper ab, so wie sie sich vom Partner abgelehnt fühlen.
In Aufstellungen zeigt sich meist diese Spaltung. Ziel ist es dann den eigenen Körper kennenzulernen, sich anzunehmen und zu spüren, eigene Gefühle zulassen und aushalten zu können, zu lernen eigene Bedürfnisse zu erkennen und zu benennen, sexuelle Lust als etwas Schönes und Normales annehmen zu können anstatt sie als Druck zu empfinden oder Druck damit auszuüben, eben aus gesunden Strukturen heraus Sexualität zu leben. Mit Hilfe der Aufstellungsmethode können die Ursachen für abgespaltene Gefühle gefunden werden.
In meinem Workshop soll anhand der Aufstellung des Anliegens verdeutlicht werden, was die Trennung vom eigenen Körper für Ursachen und Wirkungen haben kann.

 

Andrea Stoffers, Jg. 1963.
Seit 2007 Heilpraktikerin für Psychotherapie in eigener Praxis in Neuss mit Schwerpunkt Aufstellungsarbeit auf Basis der Bindungstheorie nach John Bowlby und der Mehrgenerationalen Psychotraumatologie nach Franz Ruppert (Weiterbildung bei Franz Ruppert, München).

Meine Angebote:
- Weiterbildung in Theorie und Praxis im „Aufstellen des Anliegens
   nach F. Ruppert“
- Therapeutische Begleitung aus Lebenskrisen
- Aufstellungsseminare


Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.hp-stoffers.de

www.familienaufstellung-neuss.de

Tel. 0049 (0)2131 939 63 68