Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Gesunde Autonomie

Verein zur Förderung einer gesunden Autonomieentwicklung von Menschen e.V.

Professionelle Beziehungen

In professionellen Beziehungen kann es aufgrund von Wechselwirkungen, die zwischen den verschiedenen innerpsychischen Anteilen und Strukturen der professionellen Person und des Klienten entstehen können, zu Verstrickungen und destruktiven Prozessen kommen.

Die professionelle Person sowie der Klient bemerken dann häufig Unstimmigkeiten, geraten in Konflikte und Abhängigkeiten und/oder können nicht (mehr) hilfreich und vertrauensvoll miteinander arbeiten. Es ist deswegen von großer Wichtigkeit die Motivation für die Wahl der eigenen Profession zu hinterfragen und in Bezug auf einzelne Interaktionsmuster mit bestimmten Klienten sich und die eigenen „blinden Flecke“ zu reflektieren.
Die Auseinandersetzung mit der eigenen professionellen Persönlichkeit mit Hilfe des Aufstellen des Anliegens auf der Grundlage von Bindung und Trauma, kann einen Klärungsprozess einleiten, der die eigene Entwicklung unterstützt und somit dazu beiträgt andere Menschen hilfreich in ihrer zunehmenden Autonomieentwicklung zu begleiten – jenseits von (destruktiven) Verstrickungen.

In meinem Workshop soll es einerseits um die theoretische Betrachtung von professionellen Beziehungen gehen und andererseits um individuelle Fragestellungen in Bezug auf die eigenen professionelle Persönlichkeit anhand von Anliegen bezogen auf verstrickende Strategien, destruktive Muster und andere Wechselwirkungen in der Arbeit mit Klienten. Es gibt den Raum eigene Anliegen aufzustellen.

 

Corinna Schürmann, geb. 1983corinna_schuermann_2014
- Diplompädagogin, Sonderpädagogin für Kinder mit geistigen und
  körperlichen Beeinträchtigungen, Mediatorin nach Richtlinien BM.
- 2010 bis 2013 tätig als Sozialpädagogin in einer Wohneinrichtung der
  Kinder- und Jugendhilfe in Hamburg.
- Von 2010-2013 Weiterbildung in der Mehrgenerationalen Psychtrauma-
  tologie nach Franz Ruppert bei IGTV durch Dipl. Soz. Birgit Assel.
- Ab November 2013 selbständig mit der Methode der Traumaaufstellungen
  auf der Grundlage von Bindung und Trauma nach Franz Ruppert und dem
  Aufstellungsformat "Aufstellen des Anliegens".

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.trauma-nord.de

Tel:     +49 40 50036365
Mobil:  +49 176 30626129