Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Gesunde Autonomie

Verein zur Förderung einer gesunden Autonomieentwicklung von Menschen e.V.

Christina Freund

ICH und gesunde Bewegung

Bewegung gehört wie Essen, Schlafen, Trinken, Wärme, Beziehung und Sexualität zu den Grundbedürfnissen eines Menschen. Sich zu bewegen – also gehen, springen, laufen, klettern, sich drehen, tanzen, balancieren, klatschen, werfen, sich dehnen und strecken, schwimmen, in die Pedale treten, Treppen steigen, tragen - ist eine Voraussetzung für körperliche und psychische Gesundheit. Und doch scheint es gar nicht so einfach zu sein: Wir zwingen unsere natürlichen Bewegungen in Sportarten mit Regeln und Zielen, bewegen uns zu viel oder zu wenig, empfinden eine übersteigerte „rauschhafte“ Euphorie oder nur Widerwillen, Zwang und Qual, machen weiter trotz Schmerzsignalen oder hören bei der kleinsten Missempfindung sofort auf, uns zu bewegen.

Warum verlieren wir die Selbstverständlichkeit und Natürlichkeit der Bewegung? Warum wird Bewegung zum Sport? Warum müssen wir Sport treiben? Leistungssport? Risikosport? Gesundheitssport? Warum fällt es uns so schwer, das richtige Maß an Bewegung zu finden?

Traumatische Erlebnisse sind in unserem Körper gespeichert und werden durch Bewegungen immer wieder aktiviert. Das bedeutet: Bewegen wir uns, so begegnen wir (un)bewusst unseren Traumaerfahrungen. Diese beeinträchtigen die Wahrnehmungs- und Steuerungsfunktionen unserer Psyche. Das wirkt sich unmittelbar und nachhaltig auf unseren Körper aus: So können wir unsere natürlichen Bewegungsbedürfnisse nicht richtig wahrnehmen. Dadurch verletzen und schädigen wir unseren Körper.

Mein Workshop setzt sich mit möglichen Zusammenhängen von Traumabiographie – Bewegung/Sport – Schädigungen/Verletzungen auseinander. Eine Arbeit mit einem Anliegensatz veranschaulicht diese Zusammenhänge anhand eines Fallbeispiels und eröffnet eine Perspektive hin zu gesunden und natürlichen Bewegungen.

Workshopdokumente/ Handouts herunterladen

Christina Freund, geb. 1974, Diplom Sozialpädagogin mit Fortbildungen zu Traumaberatung/Traumapädagogik (Lutz-Ulrich Besser, zptn Niedersachsen) und zur Traumaufstellung (Franz Ruppert), seit 2009 Seminare und Einzelarbeit in eigener Praxis in München und seit 2012 Dozentin an der KfH München

www.christinafreund-selbstbegegnungen.de 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!