Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Gesunde Autonomie

Verein zur Förderung einer gesunden Autonomieentwicklung von Menschen e.V.

SisselBru RekstenIdentitätstrauma und Burnout

In diesem Workshop will ich untersuchen, wie frühe Traumata (z.B. ein ungewolltes Kind sein, Abtreibungsversuche überleben oder fehlender Kontakt zu Beginn des Lebens) uns dazu bringen können, ein Leben lang andere und uns selbst davon zu überzeugen, dass wir wertvoll, fähig und nützlich sind. Frühes Trauma bedeutet, das wir sehr früh schon von einem Modus der sicheren Entwicklung in einen unsicheren Überlebensmodus wechseln und den Kontakt mit unserem Körper reduzieren oder ganz verlieren. Traumatische Erfahrungen werden in unserem Körper gespeichert und können leicht durch Trigger aktiviert werden. In einer traumatisierten Kultur werden unsere Trigger beständig ausgelöst und die Arbeit kann ein hochgeschätzter Bereich sein, um uns damit zu identifizieren. Indem wir uns für die Arbeit aufopfern, hoffen wir unbewusst, dazu gehören zu dürfen und einen Wert zu haben.

Wenn Gefühle der Wertlosigkeit getriggert werden, gehen wir ganz leicht in einen Überlebensmodus und vernachlässigen unsere Bedürfnisse. Wenn wir dann mit einem großen Durchhaltewillen wie eine Maschine arbeiten, bekommen wir oft Anerkennung, aber im Laufe der Zeit nehmen dann Gefühle der inneren Leere, des Betäubtseins und Burnout-Symptome ständig zu. Weil unser Trauma schon so früh geschah, haben wir keine Erinnerung daran und verstehen die Ursachen unseres Verhaltens nicht.

Franz Rupperts Spaltungsmodell der menschlichen Psyche benennt solche Symptome wie Zwanghaftigkeit und Überwältigtsein. Diese Symptome finden sich auch leicht bei anderen Personen ohne Burnout.

Nach meiner Einleitung wird Gelegenheit für eine Aufstellung sein.


Sissel Bru Reksten (1957) ist Psychotraumatherapeutin IoPT in Einzelsitzungen und Gruppen, seit 2017 IoPT Trainerin mit eigener Praxis in Stavanger, Norwegen, Supervisorin für IoPT-Traumatherapeuten. Sissel hat ihre Ausbildung und Zertifizierung 2013 bei Marta Thorsheim am Institutt for Traumearbeid in Oslo, gemacht. Sie nahm teil an Prof. Franz Ruppert’s Advanced International training 2014-2016. Sissel hat einen Bachelor in Social Work, ist Cand. Mag. In Organization and Leadership, Master in Change Management. Sie nutzt die IoPT Theorie in ihrer Arbeit als Sozialarbeiterin, Organisationsberaterin und Rehabilitations- und beruflichen Integrationsbegleiterin.

www.ioptstavanger.no
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!