Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Gesunde Autonomie

Verein zur Förderung einer gesunden Autonomieentwicklung von Menschen e.V.

Marion Nebbe

Das Trauma der Sexualität in der Paarbeziehung

Wo die Worte fehlen spricht der Körper
Mädchen und Jungen, die in der Kindheit sexuelle Gewalt erleiden mussten, haben erhebliche Probleme damit, ihre sexuelle Identität zu entwickeln. Der Zusammenhang zwischen einem erlittenen sexuellen Trauma und körperlichen Symptomen ist bekannt. Erfahrene emotionale und sexuelle Gewalt ist im Körpergedächtnis eines Menschen gespeichert, wenn auch die Erinnerung an das Trauma daran meistens nicht vorhanden ist.
Der sinnliche Genuss und die erotische Anziehung Erwachsener wird durch das Trauma der Sexualität erheblich eingeschränkt oder ganz verhindert.

Der Körper lügt nicht, er ist unser Verbündeter
Sogenannte Sexuelle Funktionsstörungen, Angst vor körperlichen Berührungen, die oft verwirrend und angstbesetzt erlebt werden, beeinträchtigen das sexuelle Lustempfinden und können auf ein vorhandenes Psychotrauma hinweisen.

Im Miteinander ICH bleiben - eine Frage der Identität
Bei sich anzukommen bedeutet, den Körper mit der individuellen Traumabiographie zu verstehen und anzunehmen. Menschliche Sexualität ist ein Ausdruck unseres eigenen, körperlichen Erlebens.
Die Entwicklung einer gesunden Identität wirkt sich auch positiv auf die Sexualität aus.
Eine gesunde Sexualität in der Partnerschaft ist das Ergebnis zweier Menschen, die gelernt haben sich selbst vorbehaltlos anzunehmen.
Die Liebe zu sich selbst und sich im eigenen Körper sicher zu fühlen, ist eine wichtige Voraussetzung, um ein erfülltes, sinnliches Lebens- und Liebesleben zu erfahren.

Nach einem Kurzvortrag biete ich den Raum für eine eigene Selbstbegegnung.

Marion Nebbe, Jahrgang 1955, Erzieherin / staatlich anerkannte Heilpädagogin.
Weiterbildungen: Systemische Paar- und Familienberatung (I.F.W. München). Systemisches Coaching/ Supervision(DGSv). Kommunikationstrainerin und Lehrbeauftragte an der VHS München für empathische Kommunikation (GFK). Mediation auf Basis der gewaltfreien Kommunikation, Schwerpunkt Paar- und Familienmediation (Institut Sikor). Körperpsychotherapie: Biodynamische Massage (Gerda Boysen), Integratives Atmen / Rebirthing. Sexualberatung (Gabriele St. Claire und Michael Plesse). Bindungsbasierte Therapie und Beratung (Dr. K.H. Brisch). Seit 2012 Begleitung von Identitätsaufstellungen im Einzelsetting und in Gruppenseminaren ( IoPT nach Prof. Dr. Franz Ruppert) mit fortlaufender Weiterbildung und Hospitation.
Seit Januar biete ich identitätsorientierte Selbstbegegnungen für Paare an, um mit der Anliegenmethode von verletzenden Beziehungsdynamiken zu einem respektvollen Miteinander zu gelangen. Dieses Angebot richtet sich an Frauen und Männer die auf der Grundlage der eigenen Identität konstruktive Formen von „Wir“ leben wollen; jenseits von bestehenden Frau- Mann – Rollenerwartungen und gesellschaftlichen Klischees. Der Fokus meiner Arbeit liegt in der Entwicklung von Empathie und Selbstbestimmung für mich und Andere. Ich bin immer wieder erstaunt und berührt, was geschieht, wenn Menschen sich aufrichtig begegnen.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.marion-nebbe.de