Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Gesunde Autonomie

Verein zur Förderung einer gesunden Autonomieentwicklung von Menschen e.V.

Clare Kavanagh

Therapeut und Trauma: Die Kunst des Möglichen

Als Begleiter und Therapeuten sind wir häufig im Kontakt mit traumatisierten Menschen und potenziell traumatisierenden Feldern. Auch wenn wir immer mehr über die Prozesse und Wirkungsweisen des Traumas auf die menschliche Psyche, den Körper, die Seele und die Systeme wissen und verstehen; können wir auch uns selbst betreuen? Wissen wir, wie sich die Arbeit mit Traumata auf uns als Begleiter und Therapeuten auswirkt?
Wie funktionieren stellvertretende Traumatisierungen und wie beeinflussen sie unsere Beziehungen: zu uns Selbst, zu unseren Kollegen und zu unsere Klienten? Wie gut sind wir auf die Anerkennung, manche würden sagen, der unvermeidbaren übertragenen Traumatisierungen vorbereitet? Und was sind die Folgen dieser Arbeit für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden?

Seit ich 1994 mit dem Erlernen der Aufstellungsmethode bei Bert Hellinger, Hunter Beaumont und anderen internationalen Trainern begann und seit ich  2005 meine Arbeit um die Methode nach Franz Ruppert erweiterte, habe ich es selten gesehen,
dass dem Thema Aufmerksamkeit gewidmet wurde, wie diese Arbeit auf den Therapeuten wirkt.


Als Therapeuten wissen wir, dass unsere Einstimmung auf die Prozesse der Gegenübertragung (Reaktion des Therapeuten auf den Klienten) und der übertragenen Traumatisierung (Reaktion des Therapeuten auf die Traumageschichten des Klienten) unsere therapeutischen Interventionen beeinflusst, unsere Arbeit bereichert und uns und unsere Klienten schützt.

Dies sind einige Fragen und Themen, die mich als Supervisorin und Therapeutin derzeit beschäftigen. Ich lade Sie in meinem Workshop ein mitzuwirken, um die möglichen Folgen eines übertragenen Traumas für den Therapeuten der mit Aufstellungen auf der Grundlage von Bindung und Trauma arbeitet, zu befassen und zu erkunden, wie wir uns besser um unser eigenes Wohlbefinden kümmern können.

Clare Kavanagh
Ich bin Psychotherapeutin in eigener Praxis und arbeite derzeit in Großbritannien und Kroatien. Bei meiner Arbeit bringe ich meine Ausbildungen und Erfahrungen aus verschiedenen humanistischen Therapien ein: Gestalttherapie, Körperpsychotherapie, Somatische Traumatherapie, Lösungsorientierte Therapie, Aufstellungen. Weiter bringe ich mein Interesse und meine Kenntnisse über die Bindungstheorie, die Neurowissenschaften, die Psychoneuroimmunologie und die Meditation mit ein.. Ich bin eine begeisterte Tänzerin, Künstlerin, Musikerin und Gärtnerin.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Tel. 0044 07704 098122